Freitag, 9. Juni 2017

Brownie-Himbeer-Torte


Na, habt ihr auch Lust auf eine tolle Schokotorte bei der auch noch sommerliche Früchte dabei sind? Dann hab ich heute diese Brownie-Himbeer-Torte für euch dabei. Die Kombination aus der fruchtig-leichten Joghurt-Creme und dem saftigen Brownieboden ist trotzdem sommerlich frisch. 

Und jetzt gibs auch fix das Rezept für euch, damit ihr die Torte noch pünktlich zum Wochenende fertig machen könnt. Der Sommer steht ja wieder vor der Tür und zum gemütlichen Kaffee im Garten passt sie hervorragend. 

Ich hatte meinen Backring auf 24cm eingestellt. Dafür benötigt ihr:
Für den Boden:
- 150 g Zartbitterschokolade
- 150 g Butter
- 3 Eier (Gr. M)
- 150 g Zucker
- 1 EL Vanillezucker
- 150 g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 1 TL Vanilleextrakt
- 1 Espresso
- 1 Pck. Schoko-Chunks (100 g)

Für die Creme:
- 500 g TK-Himbeeren (aufgetaut)
- 750 g Naturjoghurt 
- 200 ml Sahne
- 300 ml Buttermilch
- 100 g Zucker
- 1 EL Vanillezucker
- 1 TL Vanilleextrakt 
- Abrieb einer Bio-Limette
- 10 Blatt rote Gelatine
- 4 Blatt weiße Gelatine

- 200 g frische Himbeeren
- 100 ml Sahne
- 200 g Zartbitterschokolade
- 1 EL Butter
- Schokowaffeln
- Schokostäbchen 

Für den Boden wird die Schokolade zusammen mit der Butter über dem Wasserbad geschmolzen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Der Ofen wird auf 160° Umluft vorgeheizt. 
Die Eier zusammen mit dem Zucker/Vanillezucker schaumig aufschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und langsam dazu geben und gut unterrühren. Den Espresso und das Vanilleextrakt ebenfalls unterrühren. Nun wird das Schoko/Buttergemisch zum Teig gegeben, dabei die Maschine langsam weiterlaufen lassen. Zum Schluss die Schoko-Chunks mit einem Teigschaber unterheben und den Teig in die Form füllen. Den Boden ca. 30 Minuten backen lassen. Hier am Schluss immer wieder Stäbchenprobe machen. Der Teig sollte - typisch Brownie - noch ganz leicht feucht sein. 
Wenn er fertig aus aus dem Ofen holen und auskühlen lassen. 


In der Zwischenzeit könnt ihr die Creme zubereiten. Dazu die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen. Die TK-Himbeeren mit fein pürieren. Wer möchte kann das Mus dann noch durch ein feines Sieb streichen und dabei die Kerne entfernen. Der Naturjoghurt wird mit der Buttermilch cremig verrührt, dabei den Zucker/Vanillezucker, Vanilleextrakt und den Limettenabrieb dazugeben. Nun wird die Sahne untergehoben. 

Für einen Ombre-Look wird die Creme nun in drei Teile getrennt. Knapp die Hälfte für die unterste Schicht, für die mittlere vom Rest ca. 2/3 und den Rest für die oberste Schicht. Für die unterste, weiße Schicht nun die vier Blatt weiße Gelatine einweichen und nach Packungsanweisung auflösen. Den Backring wieder um den Tortenboden stellen und auf dem Boden die frischen Himbeeren (bis auf einige für die Deko zurückhalten) verteilen. Etwas von der Creme mit der Gelatine verrühren, und anschließend unter die weiße Masse geben. Nun auf dem Boden verteilen und glattstreichen. Für min. 45 Minuten in den Kühlschrank, damit das ganze etwas anziehen kann vor der nächsten Schicht. 

Für die mittlere Schicht werden 4 Blatt rote Gelatine nach Packungsanweisung eingeweicht und aufgelöst. In die Joghurtcreme nun ca. 1/3 der pürierten Himbeeren rühren. Mit der Gelatine vermischen und vorsichtig über einen Löffelrücken auf die unterste Schicht laufen lassen. Bitte nicht einfach "draufkippen", sonst vermischen sich die Schichten. Glattstreichen und wieder für min. 45 Min. in den Kühlschrank damit es etwas anziehen kann. 

Für die letzte Schicht die restlichen 6 Blatt Gelatine einweichen und auflösen. Wieder die Himbeeren mit der Joghurtcreme vermischen und wie bei der mittleren Creme auf die Torte geben. Glattstreichen und die komplette Torte nun für min. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. 


Für die Schokoschicht die Sahne mit der Butter aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Die in Stücke gehackte Zartbitterschokolade dazugeben und das ganze glatt rühren. Etwas abkühlen lassen. 
Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und aus dem Ring lösen. Auf ein Kuchengitter stellen und die Schokolade zügig auf der Oberfläche verteilen. Etwas mit einer Palette glatt streichen, die Schokolade darf ruhig an den Seiten etwas herunterlaufen. Von der Deko bin ich etwas in Richtung der momentan angesagten Drip-Cakes gegangen. Allerdings nicht ganz so voll beladen. Aber das bleibt natürlich ganz euch überlassen wie ihr das dann macht. 
Die zurückbehaltenen frischen Himbeeren und die Schokoladen-Deko auf der noch feuchten Schicht verteilen und nun für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. 

Im Gegensatz zu herkömmlicher Kuvertüre (die ihr natürlich auch verwenden könnt) lässt sich diese Glasur wunderbar schneiden und bricht nicht :-)

Viel Spaß beim nachbacken!

Liebe Grüße
Eure Miri



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen