Donnerstag, 24. November 2016

Dampfnudeln aus dem Slowcooker


So ab und an esse ich gerne auch einmal eine süße Hauptspeise. Meine Männer sind da eigentlich gar nicht zu begeistern. Gut das ich den Speiseplan hier gestalte und bestimme :-)
So standen die Dampfnudeln aus dem Slowcooker auch einmal auf der Liste. Und siehe da, selbst die Männer waren begeistert! Und ich auch. Die Zubereitung ist so simpel wie man es beim Slowie gewohnt ist. Und dann einfach in Ruhe kochen lassen und gut ist :-) Keine Sorge ob die Dampfnudeln schön aufgehen, nicht zusammenfallen und trotzdem innen nicht zu trocken sind. Und sie waren einfach perfekt! Das liebe ich so an diesem Zaubertopf. Wenig Arbeit - großes Ergebnis. 

Ihr benötigt für einen 3,5l Topf:

Dampfnudeln:
- 250-280 g Mehl
- 1/2 Würfel Frischhefe
- 40 g Zucker
- 100 ml lauwarme Milch
- 1,5 EL Vanillezucker
- 25 g geschmolzene Butter
- 1 Ei (Gr. S)
- 1 Prise Salz
- 1 EL Vanilleextrakt

Für die Vanillemilch:
- 100 ml Milch
- 25 g Butter
- 2 EL Vanillezucker
- 1 TL Vanilleextrakt

Die Zutaten für die Vanillemilch in den Topf geben und auf HIGH warm werden lassen bis die Butter geschmolzen ist. 

In der Zwischenzeit die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Mit 250 g Mehl, Zucker, Vanillezucker, Butter, dem Ei, Salz und Vanillextrakt zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, nach und nach noch etwas Mehl dazugeben. Die Menge variiert hier auch etwas durch die Größe/Menge des Ei. Den Teig abdecken und etwas ruhen lassen bis die Vanillemilch so weit fertig ist. 

Aus dem Teig 8 Kugeln formen und in die warme Milch legen. Deckel drauf und für 45 Min. auf HIGH laufen lassen. Anschließend noch 75 Min. auf LOW. Den Deckel in der Zwischenzeit nicht öffnen! Sonst fallen euch die schönen Dampfnudeln leider zusammen. 


Nach Abschluss der Kochzeit die warmen Dampfnudeln am besten mit Vanillesoße und Pflaumenmus sofort essen :-) Schmecken aber auch mit Nutella, Marmelade etc super!


Wenn ihr euch für das Kochen mit dem Slowcooker interessiert oder einige Rezeptideen holen möchtet, kann ich euch den Blog Crockpot Rezepte wärmsten empfehlen. Die liebe Gabi hat mittlerweile auch schon einige Kochbücher auf den Markt gebracht und erklärt auch super die Vor- und Nachteile dieser Töpfe. 

Ich selbst bin total verliebt in meinen Slowie. Gerade mit Baby und Kleinkind ist es mega praktisch einfach alles (natürlich gibt es hier auch Einschränkungen was im Slowie besser nicht gekocht werden sollte) in den Topf schmeißen, anschalten und warten bis das Essen fertig ist :-) Ihr solltet nur etwas Zeit mitbringen. Kochzeiten ab 6 Stunden sind hier keine Seltenheit. 

Und jetzt, lasst euch die Dampfnudeln schmecken!

Liebe Grüße
Eure Miri 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen