Montag, 25. April 2016

niedrig gegartes Rindersteak mit gebratenem Spargel und Schmortomaten


Mit der Zubereitung von Steaks stehe ich etwas auf Kriegsfuß. Zwischen extrem blutig und "Schuhsohle" ist bei mir alles möglich. Vor einiger Zeit bin ich auf die niedrig-garen-Methode gestoßen, und damit gelingen Steaks immer perfekt!
Ich war wirklich schon an dem Punkt, einfach keine Rindersteaks mehr zu braten. Dabei essen wir das gerne ab und an. Diese Methode war für mich der letzte Versuch, ein Steak daheim selbst zuzubereiten. Und glücklicherweise hat es tadellos funktioniert. Und das schöne an dieser Zubereitungsart, ihr habt genügend Zeit um eure Beilagen fertig zu kochen. 

Natürlich könnt ihr je nach Gusto andere Beilagen zum Steak servieren. Oder die Beilagen zu einem anderen Fleisch :-) Ich schreib euch einfach mal alles zusammen und ihr könnt entscheiden was ihr möchtet.

Für das Steak: 
- 3 Rindersteak (ca. 3-4 cm dick)
- 2 Zweig Rosmarin
- 3 Knoblauchzehen 
- etwas Öl

Für den Spargel
- 500 g grüner Spargel
- etwas Salz
- 3 Knoblauchzehen
- Olivenöl
- etwas Balsamicoessig 
- 1 EL Zucker

Für die Schmortomaten:
- 4 Tomaten an den Rispen
- 2 EL Olivenöl 
- 2 Knoblauchzehen 
- 1 Zweige Rosmarin
- 1 TL Thymian  

Für die Steaks eine Auflaufform auf mittlerer Schiene in den Ofen stellen und auf 85° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Steaks auf jeder Seite 2 Minuten kräftig anbraten. Nach dem Wenden die ganzen Knoblauchzehen und das Rosmarin dazugeben. 

Steaks zusammen mit Knoblauch und Rosmarin in die Auflaufform im vorgeheiztem Ofen legen und bei gleicher Temperatur ca. 50 Minuten ziehen lassen. 


Die Tomaten waschen, abtrocknen und in einen Topf legen. Das Olivenöl drüber träufeln, Knoblauch und Kräuter dazu geben. Bei geringer Hitze mit geschlossenem Topf so lange schmoren bis sie aufplatzen. Das dauert ca. 20 Minuten. Eine weitere Soße ist nicht nötig, da sich der austretende Tomatensaft mit dem Olivenöl verbindet. 


Das untere Ende des Spargels abschneiden. In etwas Salzwasser ca. 4 Minuten kochen und sofort aus dem Topf nehmen. Mit kaltem Wasser abschrecken. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch klein schneiden. Den Spargel in die Pfanne geben und anbraten. Nach knapp 5 Minuten den Knoblauch hinzufügen und ebenfalls anschwitzen lassen. Den Zucker über den Spargel geben und karamellisieren lassen. Mit dem Balsamico ablöschen und etwas einkochen lassen. 

Dazu gab es bei uns Rosmarinkartoffeln. Obwohl es recht aufwändig klingt, ist das Gericht innerhalb einer Stunde fix und fertig auf dem Tisch. Und bisher ist es auch bei Gästen immer super angekommen :-)

Lasst es euch schmecken!

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen