Sonntag, 10. Januar 2016

Schokoküchlein mit flüssigem Kern

 

Der perfekte Abschluss für ein Menü ist natürlich ein herrliches Dessert. Für mich idealerweise mit viiiiiel Schokolade! Und bei diesen kleinen Küchlein kommen alle Schokoliebhaber sicherlich auf ihre Kosten. Aber plant am besten 1-2 Küchlein extra ein ;-)
Es gibt ja wirklich sehr viele verschiedene Rezepte für Küchlein mit flüssigem Kern. Bei manchen wird etwas "geschummelt" indem man eine Praline oder ein Schokostück einlegt das beim backen dann schmilzt. Diese Tricks habt ihr hier nicht nötig.

Ihr braucht für 12-14 Mini-Formen:
- 210 g Butter
- 210 g Zartbitterschokolade
- 7 Eier
- 270 g Zucker
- 120 g Mehl
- 40 g Kakaopulver
- Abrieb von einer Tonkabohne
- Butter für die Formen

Die Förmchen gut ausfetten. Das geht am besten wenn ihr etwas Butter schmelzt und diese mit einem Backpinsel auftragt. 

Die Schokolade zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker cremig aufschlagen. Bei laufender Maschine die geschmolzene Schokolade langsam einlaufen lassen. Den Abrieb der Tonkabohne unterheben.

Mehl und Kakaopulver mischen und löffelweise unter den Teig rühren. 


Die Förmchen ca. 3/4 mit dem Teig füllen. Im vorgeheiztem Ofen bei 210° Umluft 8-10 Minuten backen. Dazu passen am besten frische Früchte oder Vanilleeis. Ich hatte passend zur Jahreszeit Orangenfilets mit etwas Orangen-Gewürz-Sirup dazu. 

Sehr gut macht sich hier auch eine Dekoration aus essbarem Blattgold das ich von der Firma Erytzinger von Goldgourmet bekommen habe. Einfach etwas mit den Goldflocken bestreuen und sofort servieren. 

Ihr könnt diese Küchlein in der Form lassen oder auch vorsichtig stürzen. Dazu am besten mit einem scharfen Messer vorsichtig am Rand entlang fahren und dann langsam und behutsam auslösen. Wenn ihr sie zu sehr anschneidet und drückt läuft die flüssige Schokolade sonst bereits aus. 

Verwendet hierzu aber unbedingt eine herbe Zartbitterschokolade. Mit Vollmilch wird es einfach zu süß und das werden dann die wenigsten mögen. 


Bei euren Gästen könnt ihr mit diesem fixen Dessert sicherlich punkten! Und das beste daran, es lässt sich toll vorbereiten! Ich hatte das als Abschluss zum Weihnachtsmenü. Bereits am Tag vorher habe ich den Teig komplett fertig gemacht und in die Förmchen gefüllt. Das ganze dann gut kühl stellen und nach dem Hauptgang den Ofen vorheizen. Sobald die Temperatur erreicht ist die Küchlein hineinstellen und 10 Minuten später erfreuen sich eure Gäste an einem himmlischen Dessert! 


Lasst es euch schmecken.

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen