Freitag, 8. Januar 2016

Orangen-Ingwer Suppe

 

Ich esse meine Suppe nicht! Das habe ich glaube ich noch nie gesagt. Ich liebe Suppen. Gerade in den kalten Monaten stehen Suppen bei mir öfters auf dem Speiseplan.
Und am heiligen Abend steht immer eine Vorsuppe auf dem Programm. Da darf es dann auch gerne mal etwas außergewöhnliches sein. Irgendwie bin ich das ganze Jahr über auf der Suche nach einer tollen Suppe für Weihnachten. Im letzten Jahr gab es ja weiße Tomantensuppe, und für das diesjährige Essen habe ich eine Orangen-Ingwer Suppe zubereitet.

Zusammen mit Croutons und Garnelen mit viel Knoblauch ist dieses Süppchen wirklich der Hammer. Fruchtig-scharf und durch Karotten und Kartoffeln auch etwas klassisch. 

Hier das Rezept für euch:
- 2 Schalotten 
- 1 Stück Ingwer (ca 2 cm groß)
- 3 Knoblauchzehen
- Olivenöl zum anbraten
- 6 Kartoffeln
- 6 Karotten
- 1 EL brauner Zucker
- 4 Bio-Orangen
- 200 ml Sahne
- 2 l Geflügelbrühe
- 50 g geröstete und klein gehackte Pinienkerne
- 1 EL frischer Thymian (alternativ getrockneter)
- Worcestersauce
- Orangenpfeffer
- Salz
- Chiliflocken (nach belieben)
- 200 g Creme fraiche

- einige Scheiben Weißbrot
- 12 Garnelen (küchenfertig)
- Thymian und Schnittlauch
- Knoblauchgranulat
- etwas Butter
- etwas Olivenöl


Zwei der Bio-Orangen filetieren, dabei den Saft auffangen. Filets in kleine Stücke schneiden. Die restlichen Orangen heiß waschen und die Schale fein abreiben, anschließend auspressen. 

Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einem hohen Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen. Den Knoblauch und Ingwer dazugeben und ebenfalls kurz braten. 

Karotten und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln geben und kurz anschwitzen. Mit dem braunen Zucker bestreuen und unter ständigem rühren ca. 5 Minuten anbraten. Mit der Geflügelbrühe ablöschen und bei reduzierter Hitze 30 Minuten köcheln lassen. 

Die Suppe fein pürieren. Orangenfiletstücke, Pinienkerne, Orangensaft und Sahne unterrühren. Die Suppe nicht mehr kochen lassen! Nun mit den Kräutern und Gewürzen nach belieben abschmecken. 

Für die Croutons das Weißbrot von der Rinde befreien und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne etwas Butter schmelzen und die Brotwürfel darin anrösten. Mit Knoblauchgranulat kräftig würzen. 

In einer weiteren Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Die Garnelen dazugeben und anbraten. Mit etwas Thymian, Schnittlauch und Knoblauchgranulat würzen. 


Zum Anrichten die Suppe in Teller/Gläser füllen. Einen Klecks Creme fraiche darauf geben und mit Croutons bestreuen. 1-2 Garnelen darauf anrichten und sofort servieren. 

Ich habe bei den Croutons und Garnelen absichtlich keinen frischen Knoblauch verwendet. Selbst fein gehackt wäre er mir hier zu "grob" gewesen. Hier wollte ich das beides fein vom Granulat umhüllt wird beim braten. 

Seid mit den Chiliflocken etwas sparsam :-) Ihr könnt jederzeit nachwürzen, wenn die Suppe aber zu scharf wird ist es schwierig das wieder in Griff zu bekommen. Zuviel Sahne oder Milch macht den Geschmack einfach kaputt. 

Lasst es euch schmecken. 

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen