Freitag, 4. Dezember 2015

[Adventskalender] Türchen Nr. 4 Kürbis - Käsekuchen


Und wieder wird ein Türchen geöffnet. Dieses mal hat uns die liebe Teresa von Black Lab Bakery eine tolle Geschenkidee mitgebracht. Einen leckeren Kürbis-Käsekuchen im Glas. Ihr könnt das natürlich auch ganz alleine vernaschen :-)


Hallo, mein Name ist Teresa, ich bin 31 Jahre alt und lebe zusammen mit meinen "Black Labs" und meinem Mann im schönen Sauerland. Mein Hobby betreibe ich seit ca. einem Jahr und seitdem existiert auch meine Facebook-Seite Black Lab Bakery.

Wer kennt es nicht: Weihnachten sollte doch eigentlich besinnlich im Kreise der Lieben stattfinden aber besonders wenn man selbst Gäste empfängt und bewirtet, arten die Vorbereitungen oft in Stress aus. Je besser man sich also vorbereiten kann, umso entspannter ist auch das Weihnachtsfest. Oder man ist selbst irgendwo einladen und möchte eine Kleinigkeit mitbringen aber der Gastgeber "hat doch schon alles". Oder man vereinbart in der Familie dass man sich nichts schenkt und auf einmal holen die anderen ein Geschenk à la "ist ja nur eine Kleinigkeit" hervor und man steht selbst mit leeren Händen da.

Ich habe mir darüber Gedanken gemacht, herum probiert und getestet und stelle euch heute die perfekte Lösung für all die kleinen weihnachtlichen Probleme vor, nämlich Kuchen im Glas! Da gibt es zum einen Kuchen die man nur als Dessert im Glas anrichtet und sofort gegessen werden aber auch Kuchen die man im Glas backt und über Wochen aufbewahren kann. Ich habe schon so einige Rezepte getestet und bin ein großer Fan dieser Art von Kuchen geworden.

Für Miri's Aktion bringe ich euch einen (entschuldigt bitte das Wort aber es passt so gut) pornösen Kürbis-Käsekuchen mit, der sich ausgezeichnet als Dessert oder Nachtisch oder für die Kaffeetafel eignet! Er ist nicht dazu gedacht, lange aufbewahrt zu werden (wäre eh nicht möglich weil er so mega köstlich ist), sondern sollte frisch verköstigt werden. 

Ein Vorwort zum Rezept:
zum Backen dieses Kuchens eignen sich Einmachgläser, Marmeladengläser aber auch andere dickwandige Gläser. Für dieses Rezept sollte das Glas möglichst einen großen Durchmesser haben aber nicht zu hoch sein. Meine Gläser habe ich direkt bei der Firma Weck bestellt. Dort sind sie wesentlich günstiger als im Geschäft. Dann gibt es noch zu sagen, dass die Gläsergröße im Rezept nur ein Richtwert ist. Ihr könnt natürlich variieren und benötigt dann entsprechend mehr oder weniger Gläser. Bitte entschuldigt auch das Foto. Ich musste das Rezept zwei mal backen um überhaupt ein Foto machen zu können weil der Kuchen einem förmlich aus der Hand gerissen wird :-D

So, nun kommen wir aber endlich zum Rezept:

Käse-Kürbis-Kuchen
Zutaten für z.B. 8 Gläser à ca. 290 ml
für die Käsecreme:
300 g Kürbisfruchtfleisch (z.B. Butternuss- oder Muskatkürbis, ich habe Hokkaido genommen, da man diesen nicht schälen muss)
4 Eier
180 g Zucker
2 EL Vanillezucker
2 EL Speisestärke
1 TL Lebkuchengewürz
800 g Ricotta und 125 g Saure Sahne (alternativ kann man statt dessen 500 g Quark,250 g Mascarpone und 200 g saure Sahne nehmen)

für den Boden:
150 g Spekulatius (ich habe Gewürzspekulatius genommen)
60 g Butter



Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
2. Das Kürbisfruchtfleisch in 4 cm große Stücke schneiden, auf dem Blech verteilen und 30 Minuten im Backofen garen.
3. währenddessen für den Boden die Spekulatius in einen Gerierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerbröseln. Die Butter schmelzen und mit den Bröseln vermengen. Auf die Gläser verteilen und mit einem Löffel festdrücken. Die Gläser kalt stellen.
4. Den Kürbis aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen und pürieren. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen und mit der Speisestärke und dem Lebkuchengewürz verrühren. Den Ricotta und die saure Sahne (bzw. Quark, Mascarpone und saure Sahne) kurz und sachte unterrühren und das Kürbisfruchtfleisch unterziehen. Nicht probieren, das schmeckt nämlich schon so lecker, dass man es sofort ungebacken aufessen möchte ;-)
5. Die Creme in die Gläser füllen und im Backofen ca 30 Minuten backen. Auskühlen lassen und nach Belieben mit Baiser garniert servieren.

Das war es schon! Bewahrt die Kuchen am besten im Kühlschrank auf und esst sie innerhalb von 3 Tagen auf.

Wenn ihr dieses Rezept nachbackt, würde ich mich über eure Berichte auf meiner Facebookseite Black Lab Bakery sehr freuen!

Viele liebe Grüße,

Teresa

Vielen herzlichen Dank fürs mitmachen Teresa :-) 
Und morgen öffnet sich schon das nächste Türchen für euch. Seid gespannt...

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen