Mittwoch, 11. November 2015

Walnuss-Pflaumen auf Vanillepudding


 

Bei uns im Garten steht ein wunderbarer Pflaumenbaum. Er ist zwar nicht hoch, dafür umso breiter und hängt jedes Jahr voller Früchte. Daher entschied ich mich, für unser Allerheiligen-Familienessen zum Dessert eine Pflaumen-Triologie zu machen. 


Durch die vielen Früchte bot sich das ja richtig an, und in der Sweet Dreams war ein ganzer Abschnitt nur mit diesen kleinen blauen Köstlichkeiten. Also wurden beim Ableeren des Baumes die Pflaumen schon portionsweise eingefroren. Neben diesen Walnuss-Pflaumen auf Vanillepudding gab es noch ein Portwein Pflaumen Parfait und Pflaumen-Crumble mit Vanillesahne. 

Das schöne an diesen drei Variationen ist, dass man sie gut vorbereiten kann. Bei solchen Familienfeierlichkeiten suche ich schon solche Desserts aus. Wir sind um die 12 Personen, da könnt ihr euch sicherlich vorstellen was hier an Vorbereitung alles anfällt. Nun aber erst einmal zum Rezept für diesen leckeren Pudding:

Für 4 Personen benötigt ihr:
- 4 EL Pflaumenmus
- 1 Vanilleschote
- 500 ml Milch
- 100 g Zucker
- 2 Eigelb
- 5 TL Stärke
- 300 g Pflaumen
- 1 TL Zimt
- 100 g Walnusskerne 

Das Pflaumenmus in 4 Gläser verteilen. 400 ml Milch in einen Topf füllen. Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Mark und Schote zur Milch geben. Restliche Milch mit 10 g Zucker, Eigelbe und Stärke gut verquirlen. In die kochende Milch geben und kurz aufkochen lassen. Den Vanillepudding lauwarm abkühlen lassen. Dann auf das Pflaumenmus geben und für min. 2 Stunden (oder über Nacht) kühlen. 


Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. Mit 90 g Zucker, Zimt und Nüssen ca. 5 Minuten einkochen. Ich habe die Pflaumen schon bereits am Vortag zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt. Am nächsten Tag nur noch einmal kurz warm machen und dann auf dem Vanillepudding anrichten. 

Die Kombination aus den crunchy Walnüssen mit den Pflaumen und dem Pudding war richtig lecker! Ihr könnt das natürlich auch mit anderen Obstsorten machen. Apfel-Zimt kann ich mir jetzt in der Winter-/Weihnachtszeit auch sehr gut vorstellen. Probiert einfach aus was euch schmeckt :-) 

Viel Spaß beim nachkochen. 

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen