Freitag, 20. November 2015

[Produktvorstellung] Quinoa-Hühnchenpfanne


Quinoa ist mir in der letzten Zeit häufiger begegnet. So richtig informiert oder gar ausprobiert habe ich das ganze allerdings nicht. Bis ich von der Fa. Davert ein tolles Testpaket erhalten habe in dem auch eine Packung weißer Quinoa erhalten war. Also habe ich erst einmal etwas recherchiert was da gerade vor mir liegt. 

2013 wurde von der UN zum "Jahr der Quinoa" ernannt. Denn diese eiweißreichen Samen von zwei Gänsefußgewächsen sind sehr robust und ergiebig.. Weder extreme Witterungsbedingungen noch schlechter Boden machen dieser Pflanze Probleme. Dabei besitzt dieses natürliche Nahrungsmittel der Inka einen hohen Nährwert. Sie erhalten alle neuen essentiellen Aminosäuren (das sind Bausteine aus denen Eiweiße zusammen gesetzt sind) enthalten, was für ein pflanzliches Lebensmittel äußerst ungewöhnlich ist. Damit sind sie auch für Vegetarier und Veganer ein guter Eiweißlieferant. Weiterhin enthält Quinoa Mineralien wobei besonders Magnesium und Eisen den Gehalt im Gegensatz zu gängigen Getreidearten übertrifft. 

Dabei ist Quinoa aber kein Getreide. Es kann nur als vollwertiger Getreideersatz verwendet werden. Hier sei auch erwähnt das es kein Gluten (Klebeeiweiß) enthält und somit bei vielen Allergikern auch beliebt ist. 

Alles in allem kann man sagen, dass Quinoa bei gesunder und ausgewogener Ernährung durchaus regelmäßig auf den Speiseplan kommen sollte. Verwenden kann man es ähnlich wie Reis oder Couscous. Auch Süßspeisen wie Pudding, Porridge etc kann damit hergestellt werden. Mit der gemahlenen Form könnt ihr natürlich auch backen. 


Man muss eigentlich nur eines beachten: in der Samenschale stecken bittere Saponine. Diese dienen dem Schutz der Pflanze vor Schädlingen. Das heißt aber auch, dass Quinoa in ungeschältem Zustand ungenießbar ist. Im Handel sind geschälter oder gewaschener Quinoa erhältlich. Trotzdem sollte man die Samen vor dem Kochen nochmal waschen. Durch ein Erhitzen wird dann der Rest der verbliebenen Saponine unschädlich gemacht. 

Jetzt habe ich natürlich auch noch ein Rezept für euch.

Für 4 Personen benötigt ihr:
- 500 g Hähnchenbrustfilet
- 2 Koblauchzehen
- 1 EL Honig
- Ingwer ca 2 cm groß
- 2 EL Sojasauce

- 250 g Quinoa
- 350 ml Hühnerbrühe
- 50 ml Sahne
- 2 große Karotten
- Salz und Pfeffer

Ingwer und Knoblauch fein hacken, mit der Sojasauce und dem Honig verrühren. Das Hühnchen in kleine Würfel scheiden und mit der Marinade vermischen. In einer verschlossenen Tüte über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. 

Die Karotten schälen und in feine Scheiben schneiden. Das weiße der Zwiebeln in feine Ringe schneiden. 

Etwas Öl erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten. Aus der Pfanne nehmen und warm halten. Im Öl die Zwiebel anschwitzen und das Quinoa dazugeben. Kurz anrösten. Die Hühnerbrühe aufgießen und ca. 5 Minuten zugedeckt auf mittlerer Hitze köcheln lassen. 

Karotten und Sahne untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun weitere ca. 10 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Ihr müsst gut aufpassen damit nicht die ganze Flüssigkeit verdampft und euer Quinoa anbrennt! Zum Schluss das Fleisch untermischen und servieren. 

Wir fanden Quinoa richtig lecker. Es hat einen ganz dezenten nussigen Geschmack. Daher kann ich es mir auch sehr gut in herzhaften, aber auch in Süßspeisen vorstellen. Letzteres wird natürlich auch noch getestet :-) Da es so vielseitig einsetzbar ist wird es mit Sicherheit öfters Verwendung in meiner Küche finden. 


Die Firma Davert steht mit über 30 Jahren Naturkosterfahrung für kontrollierten biologischen Anbau. Spezialisiert sind sie auf Reis, Hülsenfrüchte und Getreideprodukte in bester Bio-Qualität. Ebenso Zucker, Trockenfrüchte, Nüsse, Ölsaaten und Keimsaaten.
Aber ihr findet auch innovative "Fertigprodukte" in ihrem Sortiment. Was ich euch hier wirklich sehr ans Herz legen kann ist das Haferfrühstück. Super schnell zubereitet, qualitativ hochwertige Bio-Produkte, gesund und lecker! 

Hier habe ich noch die offizielle Produktinformation von der Firma Davert für den Weißen Quinoa:

Weißer Quinoa gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse, wird auch als Inkareis, Reismeide, Inkakorn, Reisspinat, Andenhirse oder Perureis bezeichnet. Seit 6000 Jahren wird Weißer Quinoa in den Hochebenen in den Anden angebaut. In diesen besonderen Höhenlagen gedeiht kaum eine andere Pflanzenart, daher ist Quinoa neben Amaranth die Haupteinkommensquelle für die Menschen in den Andenregionen. Quinoa wird zum Teil per Hand geerntet. Mit einer Sichel werden die Pflanzen abgetrennt und in Bündeln zum Trocknen aufgestellt. 

Lagerung: Kühl und trocken lagern.

Verwendung: Der Weiße Quinoa zeichnet sich durch seinen milden, leicht nussigen Geschmack aus. Weißer Quinoa passt gut zu Gemüse, frischen Kräutern und nimmt Gewürze besonders gut auf. Die kleinen weißen Quinoa Körner kochen locker und körnig und lassen sich wie Reis oder Couscous verwenden. Weißer Quinoa ist ideal als feine Beilage, Zutat für kreative Salate oder als außergewöhnliches Pfannengericht. 

Quellen:


Viel Spaß beim testen und probieren :-) 

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen