Freitag, 7. August 2015

Zwiebelconfit


Im Webers Burger Buch* finden sich ja so allerlei leckere Sachen. Unter anderem habe ich darin dieses Zwiebelconfit entdeckt. Für unsere Burger Bar haben wir das natürlich getestet und für sehr lecker befunden ;-) 
Zusammen mit der BBQ-Soße, den selbstgemachten Buns, gebratenem Speck und gegrillten Champignons ergab das Confit einen leckeren Westernburger. Auch zu klassischen Cheeseburgern passt es prima. Zu Kurzgebratenem kann ich es mir auch gut vorstellen. Aber nun das Rezept für euch:

- 2 EL Olivenöl
- 2-3 große rote Zwiebeln (in feine Halbringe geschnitten)
- 3 EL Zucker
- 180 ml Rotwein 
- 2 EL Aceto balsamico 
- 1/2 TL grobes Meersalz 

Das Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln und den Zucker hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren etwa 15 Minuten braten bis sie sehr weich sind. Wein und Essig zugeben und in 13-15 Minuten fast vollständig einkochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Zwiebelconfit noch mit dem Salz abschmecken. 

Ich habe das Confit bereits einen Tag vorher gemacht und dann zum Servieren nochmal kurz erwärmt. 

Confit kommt aus dem frazösischen und bedeutet "einlegen, einkochen". Traditionell wird dafür Fleisch von Enten oder Schweinen verwendet, dass dann im eigenen Fett gegart und somit haltbar gemacht wird. Meistens wird das Fleisch zuvor noch leicht gepökelt. Heute gibt es aber auch würzige Beilagen wie Zwiebeln oder Tomaten, die langsam mit Essig und anderen Zutaten geschmort wurden unter dem Namen.

Theoretisch müsste mal also das Confit gut in saubere, sterilisierte Gläser einmachen können. Habe ich aber noch nicht getestet. Falls ich das noch probiere erfahrt ihr es natürlich hier :-) 

Lasst es euch schmecken. 

Liebe Grüße
Eure Miri


*Amazon-Affiliate-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen