Freitag, 28. August 2015

Wo führt das noch hin?


Mittlerweile vergeht fast kein Morgen, an dem die Zeitungen und Medien nicht voll von Gewalt gegen Hilfesuchende sind. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht bei Facebook auf Kommentare stoße, die mir die Haare zu Berge stehen lassen.

Deswegen werde ich hier und jetzt, einige meiner persönlichen Gedanken dazu schreiben und euch auf eine wundervolle Aktion aufmerksam machen.

Wenn wir uns daheim oder im Freundeskreis über Geschichte, insbesondere die unserer Nation, unterhalten haben stand meine Meinung immer klar fest: So etwas wird es im aufgeklärten Deutschland nicht mehr geben! Die Menschen haben gelernt und nicht vergessen. Propaganda funktioniert nicht, da jeder sich über Fakten und Hintergründe ausreichend informieren kann. Neben Radio und TV steht uns ja das Internet auch noch zur Verfügung. 

Mittlerweile muss ich sagen: mein Gott, was war ich NAIV! Gerade das Netz steht momentan Kopf. Sogenannte "besorgte" Bürger geben Stammtischparolen zum besten. Auch von Menschen in meiner "Freundesliste" kommen Posts, Kommentare oder es werden mal subile, mal sehr deutlich Rechte Artikel geliked, geteilt und kommentiert. 



Wann genau wurde Fremdenhass salonfähig? Während es vor einigen Monaten noch irgendwelche vermummten Nazis waren, posten nun Leute ganz offen mit ihren Profilen menschenverachtende, fremdenfeindliche Kommentare. Wo führt das hin? Wie soll das weitergehen? Was passiert hier gerade?

Wo ist die Menschlichkeit geblieben? Wo das Mitgefühl? Wie kann es sein, dass Menschen jubeln, wenn wieder ein Flüchtlingsboot gesunken ist und zig Personen ertrunken. Wenn Menschen erstickt in einem LKW gefunden werden. Menschen, wie du und ich! Menschen, die nur eines wollen - leben! 

Ja, natürlich gibt es viele Versäumnisse in der Politik. Hier muss dringend und zügig verbessert und organisiert werden. Lösungen werden gebraucht. 
Deutschland ist nicht Braun!! Ich bitte euch, zeigt der Welt und den Menschen die bei uns Schutz und Hilfe suchen das wir Bunt sind! Wir sollten nicht länger wegschauen und einfach still sein. Wir können nicht einfach zuschauen, wie eine braune Minderheit sich zum Sprachrohr für Deutschland macht. 
Bezieht Stellung, sagt Nein zu Rassismus und welcome refugees



Unter Blogger für Flüchtlinge haben vier Menschen eine Aktion gestartet, der nach kurzer Zeit schon über 800 Blogger in einer FB-Gruppe angehören. Menschen, die Helfen wollen. Menschen die aufmerksam machen wollen. Zusätzlich werden über betterplace.org Spenden gesammelt. Ihr findet da auch eine Übersicht, an welche Organisationen und Einrichtungen die Spenden bis jetzt schon weitergeleitet wurden. Wenn ihr finanziell helfen wollt, habt ihr hier eine gute Möglichkeit. 


Weiterhin gibt es ab heute eine richtig tolle Möglichkeit um "WELCOME" zu sagen. Die Firma MyPostcard hat sich bereit erklärt, kostenlos Karten an die Flüchtlingsunterkünfte zu schicken. Also bereitet den Menschen dort eine kleine Freude und heißt sie willkommen. 


Für eine kostenlose Willkommens-Postkarte macht bitte folgendes:


  • Lade die App von MyPostcard auf dein Smartphone. Die Links findest du hier oder hier
  • Lade ein "Blogger für Flüchtlinge"-Logo auf Dein Handy, mit dem du die Karte gestalten kannst. Du findest sie hier
  • Öffne die App, wähle Postkarte Classic und lade das Logo hoch.
  • Schreibe auf englisch (oder auch in anderern Sprachen) "Herzlich Willkommen!" auf die Karte - und was Du noch als Gruß senden willst. 
  • Gib die Adresse ein: Flüchtlingsunterkunft / Hauptstrasse 10 / 01809 Heidenau
  • Klicke auf "Senden und Bezahlen" und bezahle mit dem Gutscheincode "refugees"
  • Fordere auf Facebook und Twitter auf, dass sich dein Netzwerk beteiligt und verlinke auf die Beschreibung der Aufgabe auf der Webseite Blogger für Flüchtlinge


Liebe Blogger/innen und FB-Seitenbetreiber/innen, es wäre toll, wenn sich viele von euch dieser Aktion anschließen. Macht auf euren Seiten und Blogs auf die notwendige Hilfe und Unterstützung aufmerksam. Gemeinsam erreichen wir viele Menschen, und können etwas bewegen. 

Liebe Leser, natürlich könnt ihr neben finanzieller Unterstützung auch tatkräftig helfen. Wendet euch an die Behörden und Organisationen vor Ort wo welche Hilfe benötigt wird. 

Ich danke euch fürs Lesen und eure Unterstützung!

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen