Dienstag, 21. Juli 2015

One-Pot-Pasta


Pasta - wer liebt sie nicht! Egal welche Jahreszeit, Temperatur, Tageszeit - Nudeln schmecken immer. In Italien werden sie ja üblicherweise gleich in der Soße geschwenkt, warum also nicht direkt darin kochen.
Die One-Pot-Pasta erfreut sich in diversen Gruppen, Blogs und Foren enormer Beliebtheit. Grund genug das ganze einmal zu probieren. Ich habe ein Rezept nur leicht abgewandelt. Prinzipiell könnt ihr hinzugeben was ihr gerne mögt. Das Gemüse sollte nur sehr dünn geschnitten sein, damit es am Ende der Kochzeit auch gar ist. Ich könnte mir auch gut vorstellen im Topf erst etwas Pancetta anzubraten bevor die restlichen Zutaten hineinwandern. 

Aber nun erst mal zum Rezept für 3 Personen:

- 250 g Spaghetti oder Linguine
- 500 ml Rinderbrühe (alternativ Gemüsebrühe)
- 1 TL Salz
- 3-4 Frühlingszwiebeln
- 1 Zucchini
- 1 Karotte
- 1 EL Tomatenmark
- 12 Cocktailtomaten
- frische Kräuter (Thymian, Oregano, Rosmarin) gehackt
- etwas Pfeffer
- optional 50 g Mozzarella gewürfelt

Von den Zucchini die äußeren Enden entfernen und in feine Stifte schneiden. Die Karotten schälen und ebenfalls in Stifte schneiden. Tomaten halbieren. Das weiße der Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden. Die Spaghetti in einen großen Topf geben, alle übrigen Zutaten hinzufügen. Brühe, Salz, Pfeffer und die Gewürze dazugeben und den Pot bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Pasta wird nun 10-12 Minuten gekocht. Dabei ein- bis zweimal umrühren. Nun nach Geschmack noch mit etwas frisch geriebenen Parmesan bestreuen und fertig!

Die Nudeln nehmen hierbei die Soße wunderbar auf. Inklusive Gemüse schnibbeln ist der Pot in knapp 20 Minuten fertig. Also wunderbar für gemütliche Sommerabende, an denen man nicht lange am Herd stehen möchte. 

Habt ihr auch schon One-Pot-Pasta ausprobiert? 


Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen