Dienstag, 7. Juli 2015

Heidelbeer - Eisgugelhupf


Der Sommer ist ja nun definitiv bei uns angekommen. Auch wenn er es fast etwas zu gut mit uns meint... Deutschland schwitzt bei über 30° vor sich hin. Bei dieser Hitze zieht es mich so gar nicht an den Ofen. Aber neben den klassischen Kühlschranktorten kann man auch einfach mal eine Eistorte machen :-)
Irgendwie habe ich in diesem Jahr eine neue Liebe entdeckt - Heidelbeeren! Bisher bin ich meistens dran vorbei und sie haben nicht oft einen Platz in meiner Küche erhalten. Das hat sich jetzt aber komplett verändert :-) Warum weiß ich nicht mal so genau, aber fast täglich landen sie in meinem Frühstück, und auch sonst finden sie immer mehr Verwendung. So sind sie eben auch in diesem leckeren Eisgugelhupf gelandet. 

Für eine Form mit ca. 2,4 l Inhalt benötigt ihr:
- 250 g Heidelbeeren
- 325 g Zucker
- 2 Vanilleschoten
- 5 frische Eier 
- 1 Prise Salz
- 600 g Sahne
- 150 g Butterkekse
- 100 g Butter

Heidelbeeren mit 75 g Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen. Dann ca. 3 Minuten köcheln, abkühlen lassen und kalt stellen. Alternativ könnt ihr natürlich auch ein Glas Heidelbeeren nehmen. Dabei entfällt der Schritt mit dem aufkochen. 

Vanilleschoten aufschneiden und das Mark herauskratzen. Eier mit dem Zucker, Vanillemark und der Prise Salz schaumig aufschlagen (ca 15 Minuten). Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Eimasse heben. 

Vanillesahne in eine Gugelhupfform* füllen. Heidelbeerkompott darauf verteilen und mit einem Löffel streifig untermischen (so wie bei einem Marmorkuchen). Den Gugelhupf nun 2 Stunden einfrieren. 

Die Butterkekse in einer Küchenmaschine fein zerbröseln. Butter schmelzen und mit dem Bröseln vermischen. Als Boden auf den Gugelhupf geben und festdrücken. Weitere 4 Stunden einfrieren. 

Kurz vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank holen und in heißes Wasser tauchen. Eisgugelhupf auf eine Platte stürzen, mit einigen frischen Beeren verzieren und sofort servieren. 



Zum Schneiden das Messer am besten immer in sehr heißes Wasser tauchen. 

Eistorten können wunderbar vorbereitet werden. Ihr könnt den Gugelhupf auch einige Tage im Gefrierschrank lassen. Das spart natürlich auch einiges an Zeit bei einer Vorbereitung wenn ihr Gäste erwartet.

Die Beeren können beliebig ausgetauscht werden. Ihr könnt der Eimasse z.B. auch noch Zimt oder andere Gewürze mit hinzufügen. Also sehr vielfältig dieses Dessert ;-)

Lasst es euch schmecken!

Liebe Grüße
Eure Miri


* Amazon - Affiliate - Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen