Dienstag, 14. Juli 2015

Burger Buns


Zu einem leckeren Burger gehört das passende Brötchen! Leider finde ich diese fertigen, die man in fast jedem Supermarkt findet, richtig grauenhaft. Die schmecken nach nichts und sind eigentlich nur pappig. Also habe ich mich auf die Suche nach einem tollen Rezept für leckere Burger Buns gemacht. 
Da im Weber Burger Buch leider kein Rezept für richtige Buns zu finden ist, habe ich mich durch das Netz gesucht. Und da kursieren so manche Rezepte. Und wer die Wahl hat .... Aber ich habe mich goldrichtig entschieden :-) Diese Buns haben uns allen super geschmeckt. Und da sich insgesamt 14 Personen an der Burger Bar bedient haben kann man dieses Rezept gut als ausreichend getestet beschreiben. 

Ihr benötigt für 12 - 16 richtig große Buns (ich habe als "Masseinheit" meine Burgerpresse genommen):

- 1000 g Mehl 
- 1 Würfel frische Hefe
- 65 g Butter
- 300 ml Wasser
- 170 ml Milch 
- 1 EL Salz
- 5 EL Zucker
- 1 Eiweiß
- etwas Sesam 

Milch, Wasser und Butter zusammen in der Mikrowelle lauwarm erwärmen. Die Hefe zugeben und auflösen lassen. 

Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Mit dem Salz und Zucker verrühren. Die Flüssigkeit langsam zum Mehl geben und mit dem Teig verkneten. Der Teig muss sich dann leicht von der Schüssel lösen lassen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. 



Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und zu einer Rolle formen. In 12 (- 16) gleich große Stücke schneiden. Pro Blech jeweils 6 Stücke zu Kugeln formen und auf das Blech setzten. Nun die Kugeln leicht platt drücken. Abgedeckt nun nochmal ca. 30 Minuten gehen lassen. 

Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Eiweiß leicht verschlagen und die Buns damit bestreichen. Nun mit etwas Sesam bestreuen und für 12 - 15 Minuten im Ofen backen. Sie sollten leicht gebräunt sein. 

Ich hatte die Buns am Vortag gebacken und nach dem Abkühlen in einer zugebundenen Tüte aufbewahrt. Sie waren auch am nächsten Tag noch richtig lecker. Auch zum einfrieren sind sie gut geeignet. Die Buns langsam auftauen lassen und beim Burger grillen werden sie ja sowieso kurz mit auf den Grill gelegt. 



Bei uns kommen nun definitiv keine gekauften Buns mehr auf den Tisch :-) 

Viel Spaß beim ausprobieren. 

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen