Montag, 1. Juni 2015

Bananenkuchen mit karamellisierten Mandelblättchen


Das lustige an Gruppen in Facebook ist ja der "Gruppenzwang" :-) Irgendein Rezept wird plötzlich von gefühlt Jedem in der Gruppe gebacken, dann schwappt das über in die nächste, in die Blogs etc. So geschehen mit dem Wattekuchen. 
Ja, ich musste das Rezept natürlich auch anschauen. Allerdings hat mich die Kombi Vanillepudding mit in Butter gerösteten Kokosraspeln jetzt nicht so vom Hocker gehauen. Allerdings wurde in den Gruppen immer wieder von dem tollen Boden geschwärmt. Da ich uns zum Kaffee spontan einen Kuchen backen wollte wurde der Wattekuchen kurzerhand etwas umgewandelt. Erinnert jetzt eher an eine Variante des Bienenstich :-) 

Die Rezepte für den Ursprungskuchen sind für ein Backblech ausgelegt. Für uns wäre das viel zu viel. Und tagelang mag ich auch nicht den selben Kuchen essen. Deswegen habe ich das Rezept für eine 18er Springform abgeändert. Für ein Blech oder eine Standart 26er Form bitte verdoppel. 

- 1,5 Tassen Mehl
- 1 Tasse Zucker
- 1/2 Tasse Öl
- 1/2 Tasse Mineralwasser
- 2 Eier
- 1/2 Pck. Backpulver
- 400 ml Milch
- 1 Pck. Puddingpulver Bananengeschmack
- 1/2 EL Zucker
- 100 g Mandelblättchen
- 1-2 EL Zucker (nach Geschmack)

Meine Tasse hatte ein Füllmenge von 150 ml. 

Den Backofen auf 175° Umluft vorheizen. Eine 18er Springform leicht fetten. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Öl, Zucker, Eier und Mineralwasser dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. In die Springform füllen und ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen. 


Solange der Boden bäckt könnt ihr aus der Milch, dem Puddingpulver und dem Zucker einen etwas dickeren Pudding kochen. Auch diesen etwas abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren. 

Den noch warmen Boden vorsichtig aus der Springform lösen und auf eine Tortenplatte stellen. Den Rand der Form wieder umlegen. Den Pudding auf dem Boden verteilen. 

In einer Pfanne die Mandelblättchen anrösten, dabei 1-2 EL Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Sofort auf dem Pudding verteilen und für ca. eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. Den Rand vorsichtig ablösen und servieren. 


Ich mag so Tassenangaben eigentlich überhaupt nicht. Ich habe aber leider beim Backen vergessen für euch die Mengen noch einmal abzuwiegen. Da der Boden in einer Springform deutlich dicker ist wie auf einem Backblech verändert sich die Backzeit. Angegeben waren für ein Blech 20 Minuten. Das nächste Mal verteile ich auf dem Boden noch einige Bananenscheiben. Das kann ich mir zu dem Pudding richtig gut vorstellen.

Und ja, der Boden ist wirklich sehr fluffig :-) 

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen