Sonntag, 29. März 2015

Brötchen-Wurm


Bei Geburtstagen ist es im Kindergarten üblich, dass das Geburtstagskind (natürlich eher die Eltern) für die Gruppe etwas zum Frühstück mitbringt. Die meisten geben eher etwas herzhaftes für die Kinder mit, oder nur noch eine kleine Süßigkeit als Ergänzung. Das hatte ich für Junior auch geplant. Das "Hauptessen" sollte was deftiges sein, und zum Nachtisch gab es dann noch für jeden einen kleinen Kuchen. 

So, dann gingen die Überlegungen wieder weiter. Ich wollte etwas Fingerfood-ähnliches machen, das für jeden Geschmack etwas dabei hat. Entstanden ist dann ein Brötchen - Wurm mit verschiedener Rohkost, Wurst, Frikadellen und Käse. 

Für einen Wurm (ca. 15 Brötchen) braucht ihr:
- 1/2 Würfel Frischhefe (20g)
- 250 ml lauwarmes Wasser
- 380 g Dinkelmehl, Typ 1050
- 1/2 TL Salz
- 20 g Butter
- 2 Rosinen / Cranberrys etc für die Augen
- ein Stück Karotte für den Mund 

Die Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen. Mehl mit Salz vermischen und das Wasser dazugeben. Zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Ist er zu trocken noch etwas Wasser hinzugeben. Wenn er zu flüssig ist noch etwas Mehl unterkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort nun ca 1 Stunde gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Strang formen. Jetzt in 15 gleiche Teile schneiden und davon 14 zu Kugeln und einen zu einem Kegel für den Kopf formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech die Teigteile zu einem Wurm zusammensetzen. Die "Augen" einsetzen und jetzt nochmal für ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 220° Heißluft vorheizen. Das Brot für ca. 20 Minuten backen. In der Zeit die Butter schmelzen. Den Wurm aus dem Ofen nehmen und sofort mit der flüssigen Butter einstreichen, mit Alufolie abdecken und nochmal für ca. 3 Minuten in den Ofen schieben. Anschließend aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. 

Der Wurm wird leider schnell trocken und sollte daher möglichst frisch gegessen werden. Für den Kindergarten habe ich den Teig abends soweit vorbereitet und im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Morgens auf einer leichte bemehlten Fläche noch kurz durchgekneten und den Wurm geformt. Nun etwas gehen lassen solange der Ofen vorheizt. Jetzt wie oben beschrieben backen lassen. 



Die Karotte in Form schneiden und als Zunge in den Wurm stecken. Dekorieren kann man das ganze natürlich ganz nach Geschmack und Belieben. Ich hatte 
- Gurken
- Karotten
- Paprika
- Cocktail-Tomaten
- Mini-Mozzarella
- Gaudawürfel
- Weintrauben
- Mini-Rinderfrikadellen
- Wiener in Stückchen geschnitten
- Cabanossi 

Das alles auf einem "Salatbett" angerichtet ging dann mit in den Kindergarten. Die Kids waren alle begeistert und zwei solche Platten wurden restlos vernichtet :-) 

Liebe Grüße
Eure Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen