Donnerstag, 13. November 2014

Kräuterfaltenbrot


Für den Hefeteig:
- 500 g Weizenmehl
- 1 Pck. Trochenhefe
- 300 ml lauwarmes Wasser
- 2 EL Olivenöl
- 1 Prise Zucker
- 1 Prise Salz

Für den Belag
- 4 EL geschmolzene Butter
- Kräuter und Knoblauch nach belieben

Für den Hefeteig das Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit der Hefe sorgfältig mischen. Die übrigen Zutaten dazugeben und mit der Küchenmaschine mit Knethaken zunächst auf kleinster Stufe, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Mein Hefeteig verbringt schon mal einen halben Tag zugedeckt mit einem sauberen Küchentuch in der Küche
Den Hefeteig nach dem gehen noch einmal kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
Butter schmelzen lassen und dann Kräuter nach belieben zufügen. Da es in meinem Garten noch nix frisches gibt habe ich hier die TK 8-Kräuter-Mischung von Iglo genommen. Davon ca. 2 EL. Noch etwas Knoblauch dazugeben. Die fertige Buttermischung auf dem Hefeteig verteilen.
Eine Springform am Boden mit Backpapier auskleiden und die Seiten leicht einfetten. Mit einem Pizzaschneider in Streifen schneiden und diese dann in "Falten" legen (ja, das ist ne große Sauerrei ). Die Falten jetzt in die Springform legen. Wenn noch etwas Platz bleibt macht das nichts da der Teig noch aufgeht. Jetzt nochmal 30-40 Minuten gehen lassen bis er sichtbar aufgegangen ist. Lasst euch nicht irritieren, am Anfang liegen die Falten auf dem Boden und es sieht nach einem großen "Gematsche" aus, aber der Teig geht wieder hoch
Den Backofen auf 180° vorheizen und euer Brot ca 45 Minuten backen.

Sehr lecker noch lauwarm zum grillen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen